allgemeine Fortbildungsschulen
mit dem Volksschulgesetz vom 26. April 1873 Ostern 1876 errichtet

allgemeine Fortbildungsschule für Knaben
Ostern 1876 Gründung einer allgemeinen und einer gewerblichen (als Ersatz für die Handwerker-Sonntagsschule) Fortbildungsschule

unter der Leitung des Direktors der 2. Bezirksschule
1880 Bildung von drei besonderen Klassen

  • einer ersten Abteilung mit den früheren Schülern der 1. und 2. Bürgerschule sowie den von auswärts zugezogenen Schülern mit gleicher Vorbildung
  • einer zweiten Abteilung mit den früheren Schülern der 1. Bezirksschule
  • einer dritten Abteilung mit den früheren Schülern der 2. Bezirksschule einschliesslich den von auswärts zugezogenen fortbildungsschulpflichtigen Schülern der einfachen Volksschulen

  • die Leitung der drei Abteilungen lag in den Händen der Direktoren der betreffenden Schulen
    Ostern 1882 verband man mit jeder Bezirksschule eine allgemeine Fortbildungsschule
    Ostern 1893 wurde für die früheren Schüler der 2. Bürgerschule und der 4. Bezirksschule eine gemeinsame Fortbildungsschule im neuen Schulgebäude an der Johannstrasse eingerichtet
    Ostern 1895 umfangreiche Umgestaltung des Fortbildungsschulwesens - Bildung von zwei Fortbildungsschulen für Knaben und eine für Mädchen
    Einzug der beiden Knabenfortbildungsschulen in die 3. (für rechts der Syra und der Elster wohnende Schüler) und 5. (für links der Syra und der Elster wohnende Schüler) Bürgerschule - die Mädchenfortbildungsschule zog in die 1. Bürgerschule
    die Fortbildungsschule in Haselbrunn wurde nach der Eingemeindung 1898 eingezogen, 1899 folgte Chrieschwitz, 1909 Reusa mit Kleinfriesen, Sorga und Tauschwitz
    Ostern 1905 erfolgte die Errichtung von je einer 1. und 2. Musterzeichnerklasse an den beiden Knabenfortbildungsschulen

    obligatorische Fortbildungsschule für Mädchen
    Eröffnung am 5. Juli 1876
    für aus der einfachen Volksschule entlassenen Mädchen
    unter der Leitung des Direktors der 1. Bezirksschule

    fakultative höhere Fortbildungsschule für Mädchen
    Eröffnung am 10. Juli 1876
    für Mädchen, die die 1. und 2. Bürgerschule besucht hatten
    unter der Leitung des Direktors der höheren Bürgerschule




    - Ostern 1921 Teilung der Stadt in drei Schulbezirke
    --- 1. Bezirk - 1. Mädchenfortbildungs- (Berufs-) Schule; untergebracht in der Lutherschule
    --- 2. Bezirk - 2. Mädchenfortbildungs- (Berufs-) Schule; untergebracht in der Karlschule
    --- 3. Bezirk - 3. Mädchenfortbildungs- (Berufs-) Schule; untergebracht in der Mosenschule